Maschinenteile der Spritzguss-, Extrusions- und Recycling-Industrie porentief reinigen

Schwing Technologies mit thermischen Reinigungsanlagen auf Fakuma 2021

Wenn die internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung Fakuma im Oktober 2021 erneut ihre Messetore in Friedrichshafen öffnet, dann ist auch der Reinigungsexperte Schwing Technologies vor Ort. Vom 12. bis 16. Oktober 2021 informiert der deutsche Anlagenbauer in Halle A3 an Stand 3112 über sichere, umweltschonende und zugleich kostensenkende Systeme für thermische Kunststoffentfernung von Werkzeugen und Maschinenteilen. Das Unternehmen richtet sich an die Spritzguss- und Extrusionsbranche ebenso wie an die Recycling-Industrie. Mit seinen verschiedenen Reinigungstechnologien aus einer Hand ist Schwing international erfolgreicher Spezialist für die Entfernung von Polymeren und Rezyklaten. „Unsere Anlagen reinigen garantiert porentief, zuverlässig und schnell“, betont Christoph Mittler, Experte bei Schwing und gemeinsam mit Viktor Brandner und Marc Hermans Ansprechpartner auf der Messe. „Alle diese Faktoren tragen maßgeblich zur Kostensenkung unserer Kunden bei“, unterstreicht Mittler. Für das kleinste Bauteil ebenso wie für die sechs Meter lange Extruderschnecke bietet Schwing die passende Anlage und präsentiert diese auf der diesjährigen Fakuma. Vorteil für die Kunststoffbranche: Reinigen ist deutlich günstiger als das Ersetzen der bisweilen sehr teuren Werkzeuge und Maschinenteile. Dabei garantiert der erfahrene thermische Reinigungsspezialist gleichbleibend gute Materialqualität.


Thermische Wirbelbett-Reinigungstechnologie für die Spritzgussindustrie
„An die Spritzgussindustrie richten wir uns mit der Technik der thermischen Wirbelbett-Systeme INNOVACLEAN“, erklärt Mittler. Die Anlage entfernt nicht nur alle Polymere, sondern auch Hochtemperaturkunststoffe wie LCP, PEI, PPS, PI ebenso wie halogenierte Polymere wie PVC oder PTFE. Rückstandslos, zuverlässig und völlig abfallfrei. Lochplatten, Spritzdüsen, Schneckenelemente oder spezielle Profilwerkzeuge – sie alle lassen sich mit der Technologie einwandfrei und präzise steuerbar reinigen. Gründlich und schnell, wie Mittler bestätigt. Bei etwas längeren Reinigungszeiten entferne sie auch Kunststoffe oder Rezyklate von statischen Mischern, Rückstromsperren, Heißkanälen sowie vielen weiteren Bauteilen, weiß der Experte.


Vakuumpyrolyse-Technologie reinigt Extrusions- und Recyclingwerkzeuge
Für die Reinigung von Extrusionswerkzeugen bietet Schwing sein Vakuumpyrolyse-System VACUCLEAN an. Granulierwerkzeuge, Filterkerzen und -scheiben, Folienblasköpfe, Extruderschnecken und Spinn-, Meltblown- oder Spunbonddüsen: alle diese Maschinenteile müssen regelmäßig gereinigt werden, um langfristig optimale Produktionsqualitäten zu gewährleisten. „Mit ausgefeilter Steuerungssensorik ausgestattet, reinigt unsere VACUCLEAN vollautomatisch in einer elektrisch beheizten Vakuum-Reinigungskammer“, erläutert Mittler und ergänzt, „je nach Anlagengröße, Reinigungsgut und Polymer entfernen unsere Vakuumpyrolyse-Systeme alle organischen Anhaftungen innerhalb von acht bis 30 Stunden. Garantiert, ohne dass Werkzeuge mechanisch oder thermisch beeinflusst werden.“ Die Anlage reinigt zuverlässig und umweltfreundlich und braucht dazu lediglich Strom und Wasser.

 

Schwing Technologies sorgt auch bei Heißkanalsystemen für schnelle, sichere und umweltfreundliche thermische Kunststoffentfernung Bildnachweis: SCHWING Technologies
Die Reinigung von Folienblasköpfen geschieht vollautomatisch in einer elektrisch beheizten Vakuum-Reinigungskammer Bildnachweis: SCHWING Technologies