PEER Energy und Schwing Technologies unterzeichnen Kooperationsabkommen

Vereinbarung über technische Weiterentwicklung der Wirbelbetttechnologie für die Wärmebehandlung von Metallbauteilen

Ab sofort kooperieren die beiden Unternehmen PEER Energy GmbH und Schwing Technologies GmbH. Die Unterzeichnung des langfristig angelegten Kooperationsvertrags fand Ende Oktober 2021 statt. Ziel der Vereinbarung ist die technische Weiterentwicklung und Vermarktung der Wirbelbetttechnologie für die Wärmebehandlung von Metallbauteilen. Die Partnerschaft der beiden Unternehmen konzentriert sich auf die Kombination innovativer Abschreckprozesse mit der Wirbelbetttechnologie. Sie schließt insbesondere aktuelle eigene Forschungsergebnisse und Entwicklungen in der Wärmeübertragung ein. Der Anwendungsfokus richtet sich auf schnellere und gleichmäßigere Aufheiz- und Abkühlvorgänge von Metallteilen mit dem Ziel, den Einsatz von Ressourcen zu schonen und Stückkosten weiter zu senken.

"Wir freuen uns, zukünftig mit Schwing Technologies zu kooperieren. Gemeinsam mit dem ausgewiesenen Technologieführer für Wirbelbett-Wärmebehandlung und mit unseren jüngsten Ansätzen wollen wir neue Wärmebehandlungsmärkte erschließen“, betont Ralf Giebmanns, Geschäftsführer der PEER Energy. „Mit unserer neuen Generation von Wärmebehandlungsprozessen lässt sich die industrielle Transformation auch in diesen Industriezweigen weiter vorantreiben."
Und auch Andreas Guderjahn, Experte für Wärmebehandlung bei Schwing Technologies, freut sich über die Partnerschaft. Für ihn steht fest: "Wir werden das umfangreiche Wissen und die große Erfahrung des Teams von PEER Energy für die Analyse und Auslegung von Wärmebehandlungslinien sinnvoll nutzen und gemeinsam innovative Verfahren entwickeln.“

Mithilfe der Wärmebehandlung werden die mechanischen Eigenschaften von konventionell und additiv gefertigten Bauteilen an deren statische oder dynamische Anwendungsanforderungen angepasst. In diesem Zusammenhang ist die bewährte und etablierte Wirbelbetttechnologie für ihre überlegene Temperaturgleichmäßigkeit, Robustheit und Flexibilität bekannt. Sie punktet vor allem dann, wenn es um hohen Durchsatz bei konstant hoher Qualität geht.

 

Ralf Giebmanns (PEER Energy) und Andreas Guderjahn (Schwing Technologies) wollen Wärmebehandlungsprozesse weiter voranbringen und mit dem neuen Badmedium G4Q® neue ressourcenschonende und kostensenkende Verfahren entwickeln