Predictive Maintenance sichert Produktionsabläufe in der Faserindustrie

SCHWING Technologies mit thermischen Reinigungslösungen auf ITMA 2019

Die Produktion von Textilien und Bekleidung steht im Mittelpunkt der diesjährigen ITMA 2019 in Barcelona. Vom 20. bis 26. Juni 2019 präsentiert der deutsche Spezialist SCHWING Technologies thermische Reinigungslösungen für polymerverunreinigte Produktionswerkzeuge. In Halle 7/Stand C120 informieren die SCHWING-Experten, Geschäftsführer Thomas Schwing und Vertriebsleiter Virgilio Perez Guembe, über Potentiale und Vorteile der Systeme und Cleaning Shops des deutschen Technologieführers. Seit 50 Jahren ist der Mittelständler international erfolgreicher Spezialist für Polymerentfernung. Seit Anfang 2019 profitieren amerikanische und kanadische Kunden zudem vom Service und der Beratung der US-Experten SCHWING North America Technologies mit Sitz im amerikanischen Princeton, New Jersey.

Thermische Reinigungsprozesse für Maschinenteile

Die energieeffizienten, umweltfreundlichen und vollautomatischen Anlagen, VACUCLEAN und INNOVACLEAN, garantieren rückstandslose Reinigungsergebnisse. Auf Wunsch erweitert SCHWING diese Systeme um ergänzende Nachbehandlungsgeräte. „Die einfach zu installierenden Anlagen entfernen zuverlässig und materialschonend jegliche Polymerrückstände von Produktionswerkzeugen“, betont SCHWING-Geschäftsführer Thomas Schwing. Dazu gehören etwa Spinnpakete oder Spinndüsen, Filterscheiben oder Filterkerzen ebenso wie Meltblown- und Spunbonddüsen mit Längen bis zu sechs Metern. Vorteile für die produzierende technische Textil- und Bekleidungsindustrie sind verkürzte Maschinenstillstände und eine erhöhte Lebensdauer der gereinigten Teile.

Predictive Maintenance sichert Produktionsabläufe

Um nachhaltig Zeit und Kosten zu sparen, spielt Predictive Maintenance auch in der thermischen Reinigung eine immer größere Rolle. Alle neuen SCHWING-Anlagen stattet der deutsche Spezialist ab sofort mit Komponenten aus, die die vorausschauende Wartung der Systeme unterstützen. Dazu gehören Komponenten wie neue Störmeldekonzepte, eine interne Datenanbindung für Data Mining und digitale Anlagendokumentation in einer SCHWING-Cloud. „Wir legen viel Wert auf Predictive Maintenance“, sagt Virgilio Perez Guembe und verweist darauf, dass alle anlagenrelevanten Maschinendaten im Prozess mitgeschrieben und aufgezeichnet werden. Kunden profitieren von der elektronisch erzeugten Anlagen-Dokumentation, die eine unkomplizierte Nutzung der Daten gewährleistet. „Unsere hauseigene Windows-App SCHWING DataAnalyser hilft diese Daten auszuwerten, die Anlage zu überprüfen und unterstützt so die vorausschauende Wartung der Systeme“, erklärt Perez Guembe. Ältere Anlagen modernisiert SCHWING für Kunden auf Wunsch am Unternehmenssitz in Neukirchen-Vluyn.

Foto: Filterbündel vorher Bildnachweis: SCHWING Technologies
Foto: Filterbündel nachher Bildnachweis: SCHWING Technologies